Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 09 2016

malschauen2
4998 0a79
Reposted fromlokrund2015 lokrund2015 viagruetze gruetze

December 06 2016

malschauen2
7204 b887 500
fail
Reposted fromjestjuzwiosna jestjuzwiosna viaaperture aperture

December 04 2016

malschauen2
3074 1d4f 500
Reposted frombiru biru viabitstacker bitstacker
malschauen2
Reposted fromdoener doener viabrightbyte brightbyte
malschauen2
Reposted fromdoener doener viasofias sofias
malschauen2
Bald kann sein Modell anhand von zehn Facebooks-Likes eine Person besser einschätzen als ein durchschnittlicher Arbeitskollege. 70 Likes reichen, um die Menschenkenntnis eines Freundes zu überbieten, 150 um die der Eltern, mit 300 Likes kann die Maschine das Verhalten einer Person eindeutiger vorhersagen als deren Partner.
Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt - Das Magazin - Das Magazin
Reposted fromkonnex konnex
malschauen2
Ab Juli 2016 wird für Trump-Wahlhelfer eine App bereitgestellt, mit der sie erkennen können, welche politische Einstellung und welchen Persönlichkeitstyp die Bewohner eines Hauses haben. Wenn Trumps Leute an der Tür klingeln, dann nur bei jenen, die die App als empfänglich für seine Botschaften einstuft. Die Wahlhelfer haben auf den Persönlichkeitstyp des Bewohners angepasste Gesprächsleitfaden bereit.
Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt - Das Magazin - Das Magazin
Reposted fromkonnex konnex
malschauen2
«Wir bei Cambridge Analytica», sagt Nix, «haben ein Modell entwickelt, das die Persönlichkeit jedes Erwachsenen in den USA berechnen kann.» Jetzt ist es absolut still im Saal.
Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt - Das Magazin - Das Magazin
Reposted fromkonnex konnex
malschauen2
Man kann nicht nur aus Daten psychologische Profile erstellen, man kann auch umgekehrt nach bestimmten Profilen suchen – etwa: alle besorgten Familienväter, alle wütenden Introvertierten. Oder auch: alle unentschlossenen Demokraten. Was Kosinski genau genommen erfunden hat, ist eine Menschensuchmaschine.
Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt - Das Magazin - Das Magazin
Reposted fromkonnex konnex

December 01 2016

1401 96d0 500

darkwingsnark:

a-day-in-the-clouds:

catholic-grey-warden:

um ok Netflix if you say so

HAHAHA

It said it was her dreamhouse. Don’t question her fantasies. 

Reposted fromsubvertta subvertta viablindtext blindtext
malschauen2
Reposted fromgruetze gruetze viasofias sofias

November 30 2016

malschauen2
Trump will anscheinend einen Goldman-Sachs-Typen zum Finanzminister machen.

We will build a great swamp, a tremendous swamp, it will be the biggest swamp you have ever seen!

Fefes Blog
Reposted frome-gruppe e-gruppe viasofias sofias
malschauen2

Es gibt nicht nur schlechte Gründe – das ist klar – aber deiner Meinung nach wohl vor allem schlechte Gründe gegen Aktivismus?

Starogin: Das kann man doch nicht so allgemein beantworten! Was habe ich gesagt? Ich fasse einmal zusammen: die meisten linken Gruppierungen sind Wahlfamilien, die ihre Differenzen zu politischen Nachbarn maßlos überhöhen, um ihre Identitätsbaracken nicht verlassen und in einen solidarischen Klassenkampf ziehen zu müssen – der freilich auch andere, ganz und gar nicht psychologische Nachteile bedeutete. Die Rationalisierung dieser Nesthockerei funktioniert immer nach demselben Muster. Ich zitiere: „Nein, das sind Rassisten / Antisemiten / Sexisten / Feministen / Leninisten / Trotzkisten / Bellizisten / die haben ‚Das Kapital‘ nicht systematisch / nicht historisch / rein akademisch / unakademisch interpretiert / die haben eine autoritäre Diskussionskultur / die pinkeln im Stehen / die mögen keine Zwölftonmusik / die halten Denundden für ein Genie / einen Volltrottel / die interessieren sich nicht für Ökologie / sind Ökofaschisten / essen Fleisch / sind vegane Spinner / haben das Widerstandpotential der Popmusik nicht erfasst / die sehen sich Pornos an / sehen sich keine an / die beziehen sich auf Bücher aus dem Verlag X, obwohl das derselbe Verlag ist, der vor zehn Jahren in einem Sammelband einmal eine Rede von Y abgedruckt hat, der ja erwiesenermaßen ein Rassist / Antisemit / Sexist / Trotzkist / Bellizist / Stehpinkler ist, was man in unserer Clubgazette Z nachlesen kann. Die verstehen also nicht ansatzweise, worum es in dieser ganzen Scheiße eigentlich geht! Was zu tun ist und so. Deshalb kann man mit denen nicht reden oder zusammenarbeiten. Jeder Kompromiss mit denen wäre reaktionär / faschistoid / antisemitisch / rassistisch / sexistisch / trotzkistisch / bellizistisch / wie wenn man erst Fleisch isst und danach im Stehen pinkelt etc. und damit unvertretbar. Das sind Leute, die bekämpft werden müssen!“ Dieses Muster beinhaltet eine vielleicht nicht bewusst, aber akzeptiert unrealistische Forderung nach Reinheit der Lehre, die als Ausrede für mangelnde Praxisorientierung benutzt wird. Nur wenn alle den von der eigenen Gruppe mehr oder weniger einheitlich erreichten Grad an Erkenntnis und dogmatischer Reinheit erreicht haben, kann man erst beginnen, gemeinsam – was in diesem Falle gar nicht mehr hieße ‚gemeinsam‘, sondern eben einfach ‚wie eine Person‘ – gegen den eigentlichen Gegner vorzugehen, nämlich den Kapitalismus, in dessen Analyse sich komischerweise viele unterschiedliche Gruppen in grundsätzlichen Punkten (Scheinpolitik, Krisenhaftigkeit, Verarmung, Umweltzerstörung, globale Ausbeutungszusammenhänge, ideologische Nebenwirkungen, Kriege usw.) einig sind. Dabei ist jeder einzelnen Gruppierung klar, dass es NIEMALS dazu kommen wird, dass auch nur die Hälfte aller Linken ihrer eigenen Dogmatik beipflichten oder die auch nur dulden wird – sie, die jeweilige Gruppe selbst ist ja ein Beleg der Gründe und Mechanismen, die sie ebenso wie die anderen daran hindern. Die Beseitigung inhaltlicher Unterschiede – notabene nur bei den anderen!– ist also ein nicht erreichbares Scheinziel, das man sich setzt, um das wirkliche Ziel, nämlich die Ablösung der bestehenden Verhältnisse, dessen Erreichung das Erreichen des Scheinziels strategisch vorgeschaltet ist, gar nicht erst ansteuern zu müssen, weil es weniger amüsante Konsequenzen haben könnte.

https://le-bohemien.net/2013/03/01/weltrevolution-in-der-szenekneipe/

Reposted frome-gruppe e-gruppe

November 29 2016

malschauen2
Das Wronword via itchyfeet
Reposted frommalborghetto malborghetto viagruetze gruetze
malschauen2
Reposted fromgruetze gruetze

November 28 2016

malschauen2

chemicalkin:

Stop what you’re doing.

Canadian lynx also do the thing that house cats do where they stop grooming with their leg stuck in the air.

Okay carry on.

Reposted fromlokrund2015 lokrund2015 viagruetze gruetze
malschauen2
1082 2e65 500
Reposted fromverschwoerer verschwoerer viaclifford clifford
malschauen2
Reposted fromsalzprinz salzprinz
malschauen2
Reposted fromFlau Flau viaclifford clifford

November 25 2016

malschauen2
Reposted fromFlau Flau viagruetze gruetze
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl